Der Hühner Auslauf sollte nicht nur Bewegungsfreiheit bieten, sondern möglichst natürlich beschaffen sein.Entstehen sehr viele Löcher oder ist der Auslauf gar Kar gefressen, ist der Auslauf zu klein. Der Auslauf sollte Gräser, Büsche, Sträucher und evtl. auch Bäume enthalten. Je Vielfältiger, desto besser. So können die Hühner im Garten einiges an Nahrung finden und sich richtig wohl fühlen. Alternativ können die Hühner auch frei im Garten herumlaufen.

Die Größe des Hühner Auslaufs

Unten sehen Sie, wie viel Platz Sie für den Auslauf mindestens einplanen sollten. Das sind jedoch nur generelle Richtwerte und diese können sich von Rasse zu Rasse sehr unterscheiden. Die Fläche sollte jedoch immer natürliche Fläche sein. Also Wiese, Büsche oder Bäume, keine Beton oder Kiesfläche. Eine Obstwiese zum Beispiel eignet sich perfekt als Auslauf.

Hühner35-88-12
Auslaufgröße50m²100m²150m²
Ausßlaufgrößen je nach Hühneranzahl

Gestaltung des Auslaufs

Hühner im Auslauf

Die Gestältung des Auslaufs ist eigentlich gar nicht so wichtig, so lange die Hühner genügend Fläche haben, um zu scharren und zu picken. Hilfreich dabei ist eine ausgewogene Mischung aus Büschen, Bäumen, Gräsern und anderen Gewächsen. Bäume und Büsche bieten den Hühnern im Sommer dazu noch Schatten. Achten Sie darauf, dass die Tiere den Auslauf nicht „kahl fressen“, das kann sehr schnell zu Krankheiten führen, weil die Hühner sich nicht richtig säubern können. Der Auslauf sollte daher nicht zu dünn, aber auch nicht zu dicht bewachsen sein. Optimal ist eine Obstwiese. Dort findet sich genug Schatten und durch das Fallobst auch sehr viel Nahrung für Ihre Hühner!

Wechselauslauf

Ist nicht genug Platz vorhanden, oder wollen Sie nicht, dass die Hühner so viel Platz einnehmen, bietet sich ein Wechselauslauf oder ein Mehrkammersystem an. Beim Wechselauslauf werden die Zäune in regelmäßigen Abständen umgesteckt, so, dass die Hühnerhorde immer auf einer anderen Fläche unterwegs ist und die alte Fläche sich wieder erholen kann. Hier bietet es sich an, die alte Fläche gleich von Hand neu zu bepflanzen um den Prozess zu beschleunigen. Beim Mehrkammersystem werden einfach mehrere Ausläufe angelegt und mit Hilfe von Toren oder Gattern voneinandern getrennt. Das Prinzip ist dann wie beim Wechselauslauf, nur, dass der Zaun nicht umgesteckt werden muss.

Ich Empfehle hier jedoch klar nur einen Auslauf zu verwenden. Ist der Platz vorhanden, kann man seinen Lieblingen auch genug Platz zum frei herumlaufen anbieten. Grundvorraussetzung dafür ist doch eine ausreichende Bepflanzung mit Büschen oder Bäumen, damit die Stellen nicht kahl gepickt werden.