Als Hühnerfutter für Hühner im Garten genügt einfaches Körnerfutter aus Weizen und geschrotetem Mais. Zusätzlich kann den Hühnern fast alles aus der Küche gefüttert werden. Wenn man also Kinder hat, muss man sich nicht mehr über nicht leer gegessenen Teller ärgern, sondern man hat ein gutes Gefühl, die Reste den Hühnern füttern zu können. Besonders frische Salatblätter schmecken ihnen gut. Außerdem sollte man ihnen Eierschalen reichen, da diese genügenden Kalkgehalt garantieren, damit die Hühner eine Eierschale ausbilden können. Wenn der Auslauf der Hühner groß genug ist, finden sie dort auch einiges an Nahrung.

Hühner mit Hühnerfutter

Das Wasser sollte man täglich frisch in einer sauberen Schüssel geben. Damit es schön kühl bleibt und nicht absteht, muss es im Sommer an einen schattigen Platz gestellt werden. Im Winter sollte man es in eine spezielle vom Fachhandel angebotene Wärmeschüssel geben, damit es nicht gefriert.

Was fressen Hühner gerne?

Hühner besitzen einen sehr schlechten Geruchs- und Geschmachssinn. Deshalb wählen Hühner ihr Futter nach Form, Größe und Farbe aus.Futter das sich bewegt wird von den Hühnern instinktiv bevorzugt. Ob es sich dabei um ein Würmchen, eine Ameise oder ein Grashalm, das in das Hühnergehege geworden wird, handelt.

Darüberhinaus bevorzugen Hühner bei der Futteraufnahme 2 – 4 mm große, rundliche Körner, die einen stärkeren Kontrast zum Untergrund bilden. Dies kann man bereits bei Hühnerküken nutzen um den Küken das erste Futter anzubieten.

Hühnerkücken
Hühnerkücken mögen kleinere Körner lieber

Sehr gerne fressen Hühner:

  • Tauwürmer
  • Mehlwürmer
  • Mais (Dosenmais und Bruchmais)
  • Gekochten Reis und Nudeln
  • Gekochte Kartoffeln
  • Blüten von Wiesenblumen
  • Kleeblätter
  • Unterschiedliche Körner (Weizen, Gerste,…)
  • vieles mehr

Was dürfen Hühner nicht fressen?

Es gibt jedoch auch einige Nahrungsmittel, die Hühner nicht vertragen und daher nicht fressen sollten.

Hühner sollten dies nicht fressen:

  • Verdorbenes und schimmeliges Futter
  • Stark gewürzte Speisen
  • Zitrusfrüchte in größeren Mengen (Orangen, Zitronen, Kiwi): Zu große Vitamin C Mengen können zu Darmblutungen führen
  • Avocados: Sind für die meisten Tiere giftig
  • Fleischprodukte: Das Gesetz verbietet Fleichprodukte an Hühner zu verfüttern
  • Speisen mit Triebmitteln (Hefe, Backpulver) wie roher Kuchenteig

Küchenabfälle als Hühnerfutter?

Küchenabfälle sind ein abwechslungsreiches und sehr gern angenommenes Futter für die Hühner. Solche Leckerbissen wie einige Nudeln, etwas Reis oder die Schalen einiger Äpfel führen nicht selten zu einem wilden Getümmel in der Hühnerherde.Leider warnen viele Webseiten davor die Hühner mit Küchenabfällen zu füttern. Doch wir unser Meinung nach enthalten Küchenabfälle viele für die Hühner sehr hochwertige, abwechslungsreiche und leckere Bestandteile.

Natürlich sollte man nicht den Küchenabfall, der bereits mehrere Tage vor sich hingammelt, ins Hühnergehege kippen. Zudem sollte man nur die Bestandteile auswählen, die man selbst noch essen würde. Schimmelige, faulige und stark gewürzte Speisen haben im Hühnerfutter nichts zu suchen.